am Jugendstil-Wanderweg

Terrassenstraße 2 und Kaiserin Auguste Viktoria
 

Terrassenstraße 2 - Jost

 

Wilhelm Jost war nur 11 Jahre in Bad Nauheim tätig und mit öffentlichen Bauten voll ausgelastet. Doch fand er noch die Zeit einen großen Privatauftrag zu übernehmen - ein Sanatorium in Bad Nauheim, Terrassenstraße 2.

Jost erhielt damals als festangestellter Beamter ein Gehalt von 2800 Mark pro Jahr, dazu einige hundert Mark Bauzulage. Er hatte Frau und zwei Kinder. Der Auftrag des ersten Badearztes war ihm daher willkommen. In seinen Lebenserinnerungen erzählt er, dass er den Entwurf 1907 im Urlaub in Bad Pyrmont bearbeitete und dass die Besprechungen mit dem Auftraggeber oft abends um 11 Uhr erfolgten.

Bei seinem Werk verzichtete er völlig auf die damals häufigen Mittelrisalite, Seitenrisalite und Ecktürmchen. Statt dessen fand Jost eine ganz eigene Gliederung des Gebäudes. Strenge und bewegte Linienführung überlagern sich hier. Balkone und vor allem ein überdachter Säulengang in der obersten Etage ermöglichen einen wunderbaren Ausblick auf den Kurpark.
Interessant ist der Vergleich mit dem aufwändig im spätklassizistischen Stil gestalteten benachbarten Sanatoriumsgebäude, Terrassenstraße 4. Beide Gebäude hatten denselben Besitzer, die renommierten Herzspezialisten Dr. Isidor Groedel.

Kaiserin Auguste Viktoria, Königin von Preussen, residierte im April 1912 in der Terrassenstraße 2, im Sanatorium Groedel. Sie machte hier eine vierwöchige Kur und empfing zahlreiche noble Besucher. Ihr Besuch macht den Ruf Bad Nauheims deutlich, besaß doch die kaiserliche Familie ein eigenes Schloß im nahegelegenen Bad Homburg. Auguste Viktoria, die Mutter von sieben Kindern, war schwer herzkrank. Sie verstarb 1921 im holländischen Exil. Noch heute erinnert die nahegelegene Auguste-Viktoria-Straße an ihren Besuch.

Nach "Sissi" von Österreich und der russischen Zarin Alexandra war Auguste Viktoria die dritte Kaiserin, die Bad Nauheim besuchte. So wurde die Stadt das Drei-Kaiserinnen-Bad genannt.

Heute befindet sich in dem Jugendstil-Gebäude das "Wiener Café".