am Panoramaweg und am Jugendstil-Wanderweg

Parkwartshaus am Donnersgraben 

 

historische Aufnahme, ca. 1912

 

Dieses Gebäude wurde 1907 nach Plänen des Jugendstil-Architekten Wilhelm Jost errichtet. 
Es hatte zwei Funktionen.
Der mittlere zweigeschossige Teil unter einem Knüppelwalmdach war das Wohnhaus des Parkwarts.
Zudem war das Gebäude von Anfang an für die Milchkur und Gästebewirtung vorgesehen. Diese Aufgabe übernahm meist die Frau des Parkwarts. Dazu fügte Jost zwei symmetrische Seitenflügel an. Im südlichen Flügel befand sich die Tierhaltung. Im nördlichen Seitenflügel waren Sitzplätze für die Gäste mit dahinterliegender Küche.

Viele erinnern sich noch an den Heimattierpark, der sich in den 60iger und 70iger Jahren auf dem Gelände befand, geleitet von Dr. Koch. Neben zahlreichen anderen Tieren gab es hier auch ein Rudel Wölfe.

Seit Juni 1979 ist das gut erhaltene Gebäude Teil des Skulpturenparks, der von dem Künstler Burk betreut wird. Eine Besichtigung des Hauses ist nicht möglich. Der Skupturenpark kann nach vorheriger Vereinbarung, insbesondere in den Sommermonaten, besichtigt werden.

Übrigens, rechts und links von der Eingangstreppe befinden sich zwei Figuren von Jobst, die zum Vergleich mit den Figuren an den Sprudelbecken einladen...